Das Ende der FTD und die Zukunft des Wirtschaftsjournalismus

Welche Zukunft hat der Wirtschaftsjournalismus in den Zeiten der Medienkrise? Was sollten Journalisten, was die Verlage anders machen, um in Zukunft ökonomisch tragfähig zu sein?

Diese Fragen diskutieren die Wirtschaftsblogger Arne Kuster (Wirtschaftswurm), Dirk Elsner (Blicklog) und ich am Dienstag abend in der zweiten “Ökonomen live”-Diskussionsrunde im Internet ab 20 Uhr deutscher Zeit. Wir nutzen die “Hangout on Air”-Technologie von Google Plus, jeder kann die Diskussion live über Youtube verfolgen.

Einen Vorgeschmack auf das Format gibt es hier – das war der erste Hangout, den wir Anfang November zur Frage “Soll Deutschland in der Euro-Zone bleiben?”

Den genauen Youtube-Link zur neuen Diskussion kennen wir leider erst morgen. Wir werden ihn über Facebook, Twitter und unsere Blogs veröffentlichen. Wer will kann mitdiskutieren. Wie, hat Arne hier nochmal erklärt:

“Wie auch beim letzten Mal wollen wir eure Fragen auf Twitter in unsere Diskussion einbeziehen. Bitte kennzeichnet eure Tweets zur Sendung mit #Ökonomenlive, damit wir sie auch finden. Und ebenfalls wie beim letzten Mal schalten wir gerne Gäste dazu. Das geht allerdings nur für Leute, die bei Google-Plus registriert sind.”

Zum Einlesen ins Thema: Dirk hat im Vorfeld seine Wünsche an die Wirtschaftspresse der Zukunft beschrieben und kommt zu dem Schluss:

“Nach meinem Eindruck wird im deutschen Wirtschaftsjournalismus zu viel Wert auf das Geschichtenerzählen gelegt. Die Komplexität der Wirtschaftspraxis wird herunter komprimiert auf plausibles Storytelling.”

Ich habe mir unmittelbar vor der Entscheidung von Gruner # Jahr, die “Financial Times Deutschland” einzustellen, in einem Kommentar für meinen neuen Arbeitgeber Reuters Breakingviews Gedanken über die Zukunft der deutschen Printpresse gemacht (der Artikel liegt vor der Paywall).

Ganz interessant ist auch der Text meines ehemaligen Handelsblatt-Kollegens Thomas Knüwer, bei dem ich – wie so oft – vieles, aber eben auch nicht alles unterschreibe.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlicht in Allgemein, Sonstiges

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>